Jedes Unter­neh­men will inno­va­tiv sein. Aber nicht alle schüt­zen ihre Inves­ti­tio­nen in Inno­va­tio­nen auch durch Schutz­rech­te. Dabei kann es sich für Unter­neh­men gleich in ver­schie­de­ner Hin­sicht loh­nen, in Schutz­rech­te wie Paten­teMar­ken und Designs  zu inves­tie­ren: nach einer Stu­die des Euro­päi­schen Patent­am­tes und des EUIPO erwirt­schaf­ten Unter­neh­men, die über Schutz­rech­te ver­fü­gen, im Durch­schnitt nicht nur 20 % höhe­re Ein­nah­men pro Mit­ar­bei­ter als Unter­neh­men ohne sol­che Rech­te, sie gel­ten auch aus Arbeit­neh­mer­sicht als attrak­ti­ver und fin­den leich­ter qua­li­fi­zier­te Mit­ar­bei­ter. Dabei pro­fi­tie­ren KMUs und Start-Ups am deut­lichs­ten von geis­ti­gen Eigen­tums­rech­ten, da sie im Ver­gleich zu Mit­be­wer­bern, die nicht in Schutz­rech­te inves­tie­ren, ein deut­lich höhe­res Umsatz­wachs­tum zu ver­zeich­nen haben. Wer also Schutz­rech­te rich­tig nutzt, dem nüt­zen sie gleich mehrfach.

Quel­le: https://www.epo.org/news-events/news/2021/20210208_de.html